Deutsch Englisch

Home

Weitere Kataloge

GBV/Fernleihe

Speichern

Trefferanalyse

Abmelden

 
 
 
 

Image-Kataloge

Online-Ressourcen

Erinnerungsmails

Datenschutz

Impressum

9 von 3392
vorheriges Dokument      nächstes Dokument
* Ihre Aktion  Suchen ([ALL] Alle Wörter) Kurz,
Online Ressourcen (ohne Zeitschr.)
Titel: 
VerfasserIn: 
Ausgabe: 
2. Aufl. 2018
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Wiesbaden : Springer Fachmedien Wiesbaden, 2018
Umfang: 
1 Online-Ressource (XII, 161 S. 20 Abb., 7 Abb. in Farbe)
Bibliogr. Zusammenhang: 
ISBN: 
978-3-658-21184-4
Weitere Ausgaben: 978-3-658-21183-7 (Printausgabe)
Identifier: 
DOI: 10.1007/978-3-658-21184-4
Schlagwörter: 
Inhalt: 
Gegenstand der Soziologie der Europäischen Integration sind ihre gesellschaftlichen Grundlagen und deren Verhältnis zur politischen Integration. Die vorliegende Einführung analysiert europäische Gemeinsamkeiten und gegenläufige Entwicklungen und untersucht das Wechselverhältnis zwischen der Lebenswirklichkeit und den Verhaltensorientierungen der Bevölkerungen einerseits und der europäischen Institutionenbildung andererseits. Zu drei Fragen vereinfacht: Was ist europäisch an Europa? Kommt es zu einer Europäisierung der Gesellschaften Europas? Bringt der europäische Herrschaftsverband den europäischen Bürger hervor? Diese drei zentralen Problemfelder eröffnen einen Blick auf längerfristige europäische Entwicklungen, der in den üblichen politischen und wirtschaftlichen Abhandlungen zu kurz kommt. Zugleich werden Webfehler sichtbar, die zu den aktuellen Konflikten in der Eurozone und der Flüchtlingspolitik beigetragen haben. Das Buch hilft, das komplizierte Gemengenlage Europa besser zu verstehen, zeigt aber auch die gesellschaftlichen Grenzen des politischen Zusammenwachsens auf. Der Inhalt Einleitung: Fragestellungen einer Soziologie der Europäischen Integration Mythos und Geschichte Die EU - das real existierende Europa Das Europäische Sozialmodell - Vergangen vor seiner Zeit? Auf dem Weg zu einem einheitlichen Bildungsraum? Die Europäisierung der parteipolitischen Konfliktlinien Bürger und Eliten - ungedeckte Hoffnungen, vermeidbare Enttäuschungen Die Europäische Union als Krisengemeinschaft Die gesellschaftlichen Grenzen Europas und die Grenzen der Union Der Autor Dr. Stefan Immerfall ist Professor für Soziologie an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd
 
 
Gesamttitel: 
 
Anmerkung: 
Vervielfältigungen (z.B. Kopien, Downloads) sind nur von einzelnen Kapiteln oder Seiten und nur zum eigenen wissenschaftlichen Gebrauch erlaubt. Keine Weitergabe an Dritte. Kein systematisches Downloaden durch Robots.
Link: 
9 von 3392
vorheriges Dokument      nächstes Dokument
Über den Zitierlink können Sie diesen Titel als Lesezeichen ablegen oder weiterleiten
 
9 von 3392
vorheriges Dokument      nächstes Dokument